Das Allerheiligste

Das Allerheiligste war ein fensterloser, dunkler Raum im Heiligtum des Zeltes/Tempels. Es galt als »Wohnung« Gottes und war damit der Ort seiner unsichtbaren Gegenwart.
Im Allerheiligsten stand die Lade (=Ein an Stangen tragbarer hölzerner »Kasten« mit goldener Deckplatte, der als Fußschemel vor dem Thronsitz des unsichtbaren Gottes gedeutet werden kann) mit den Gesetzestafeln, darauf die Deckplatte mit den zwei Keruben (= Engelwesen mit Löwenkopf und zwei Flügeln).
Das Allerheiligste war durch einen schweren Vorhang vom Heiligtum der Tempelhalle abgetrennt und wurde nur am Versöhnungstag vom Hohepriester betreten, um die Sühnehandlung zu vollziehen, die das Volk von Schuld befreit. Sonst durfte dieser Raum nicht betreten werden.

Schemaskizze Allerheiligstes